BITTE BEACHTEN:

Die untenstehenden Hinweise bleiben für die früheren Rehaarklinik-Kundinnen vorerst online. Rückfragen und Beratungsanfragen können jedoch nicht mehr beantwortet werden.

Pflegeanleitung Rastazöpfe

Rastazöpfe sind die am leichtesten zu pflegende Haarverlängerung – eine tolle, unkomplizierte Frisur für Leute, die keine Lust auf ewig langes Styling haben.

Haarwäsche:

Nicht öfter als 1 – 2 x pro Woche waschen. In diesem Fall ist weniger waschen mehr ( = besser!), da häufiges Waschen das Kunsthaar spröde machen würde. Keine Angst – bei guter Kopfhautpflege fettet und riecht der Kopf nicht.
Vor dem Waschen die Zöpfe zu einem oder mehreren großen Zopf/Zöpfen zusammenbinden und mit einem milden Shampoo in Haarwuchsrichtung (nicht über Kopf) waschen. Nicht rubbeln. Conditioner und Kur sind nicht nötig.

Wenn Du Deinem Haar etwas Gutes tun willst: Glanzspray, Oilsheenspray (wie Better Braids-Spray) oder Jojoba- bzw. süßes Mandelöl sind wie Futter für’s Rastahaar. :-)

Vor dem Schlafengehen kann man die Zöpfe zusammenbinden, das sorgt dafür, dass die Haare nicht verheddern und schön ordentlich bleiben.

Wenn Du gerne Schwimmen gehst: Haare einfach hochbinden. Falls das Haar doch naß wird, Chlor- oder Salzwasser gut ausspülen – das ist auch besser fürs eigene Haar.

Achtung: bei Rastas muß die Kopfhaut besonders vor Sonne geschützt werden – also an sonnigen Tagen Sonnenschutz auftragen oder Hut/Tuch tragen.

Deine Kopfhaut wird wahrscheinlich die erste Woche etwas spannen, denn sie muß sich erst an die neue Frisur und das zusätzliche Gewicht gewöhnen – oft hilft es, einfach das Haar zu waschen.

Falls an der Kopfhaut Jucken oder Ausschlag auftreten sollte: keine Panik! Erstes Gebot: bitte nicht kratzen. Birkenhaarwasser, Kamillentee oder Teebaumöl-Spray lindern den Juckreiz.
Gib’ Deiner Haut ein bisschen Zeit, sich an die neue Frisur zu gewöhnen.

Bei Fragen kannst Du Dich gerne an die Rehaarklinik wenden :-)

Sag' zum Abschied leise Servus ... weiterlesen...